Wotschofska

Wir reden kaum. Das Wasser ist nicht tief. Blaue Libellen kommen an das Boot, wir hören sie erst im letzten Moment. Wir vertreiben sie, bis sie wieder im Schilf verschwinden.

Das Paddel wird schwerer. Eine tote Ratte treibt an uns vorbei. Weiden und Erlen säumen das Ufer. In ihrem Schatten ist es kühl. Äste hängen bis ins Wasser.

Wir nehmen einen Schluck aus dem Flachmann. Die Fließe werden schmaler, das Wasser aufgewühlt. In die Dunkelheit. In das Unbekannte. Das flache Land liegt verborgen.

Klirrende Gläser. Musik. Zwei Mädchen sitzen auf Baumstümpfen, die Füße im Wasser. Wie Gespenster gleiten wir an ihnen vorbei. Werden nicht gesehen. Sehen uns nicht um.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.